Repertoire

 

Eine Klangreise durch das alte Europa

 

Das umfangreiche Repertoire von Sonor Teutonicus entspringt einem Zeitraum von rund 8 Jahrhunderten, vom Mittelalter der Minnesänger und Vaganten bis in die Gegenwart, und umfasst Stücke aus West- und Südeuropa, vor allem aber aus dem eigenen Lande.

 

Bei der Mehrzahl der Stücke handelt es sich um überliefertes Liedgut des 12. bis 15. Jahrhunderts, modern arrangiert und mit eigenen musikalischen Ideen ergänzt. Stücke aus Liedersammlungen, allen voran die Carmina Burana  (Ecce torpet probitas, Bacche bene venies und Fas et nefas), und Werke berühmter Minnesänger wie Neidhart von Reuental mit Maye dein wunnewerde Zeit bilden weitgehend weltliche Literatur in Form von handfesten Trink-, Liebes- und Sittenliedern. Doch auch geistlich geprägte Marienlieder wie gran dereit und Pilgerlieder wie das Jakobslied, sind zu finden.

 

Eigenkompositionen finden sich sowohl in Form vertonter neuzeitlicher Lyrik, wie Lessings Tod und Mediziner, Herders Herr Oluf und Goethes Nähe der Geliebten mit eigenen Textzutaten, als auch gänzlich selbst geschriebener Songs wie dem hymnischen Hit Spielmann.

 

So singen wir also auf Neu- und Mittelhochdeutsch, Latein und in vielen weiteren alten und modernen europäischen Sprachen.

 

Darüber hinaus bieten wir ein vielfältiges Programm an Instrumentalmusik: „laut und bunt“ ertönen ekstatische Melodien auf großen  Marktsackpfeifen und Trommeln, auf den „leisen“ Instrumenten werden flotte Tänze und zarte Hintergrundklänge dargebracht, so darf es auch ein französischer Bransle,  oder eine schwedische Polska sein.

 

Des weiteren können Sonor Teutonicus jederzeit einen irisch-schottischen Abend – stilecht im Kilt - mit Folk-Songs und Pipes and Drums musikalisch gestalten!